Die Geschichte

Unsere Weinkellerei entstand in dem historischen piemontesischen Gutshof Cascina Sciulun, der Mitte des XIX. Jahrhunderts errichtet wurde.

Die Anfänge

Im Herzen der Landschaft Langhe, im Ortsteil Bussia di Monforte d’Alba, befindet sich die Cascina Sciulun, ein traditioneller piemontesischer Gutshof in landestypischer Architektur. Das Mitte des XIX. Jahrhunderts errichtete und in den 40er-Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts erweiterte Gebäude befindet sich noch immer im Besitz der Familie Conterno.

Die Wurzeln der Franco Conterno verlieren sich über einige Jahrzehnte, treten dann jedoch mit der Nachkommenschaft erneut in Erscheinung. So war es Großvater Pietro, der die 18 Hektar Landbesitz schließlich dem Anbau der Nebbiolo-Traube widmete, die ursprünglich für den Verkauf an andere Weinkellereien vorgesehen war, anschließend aber eigene erlesene Weine hervorbrachte.

Franco Conterno - Die Anfänge

Heute

Der landwirtschaftliche Betrieb ging dann auf seinen Sohn Giacomo und anschließend seinen Enkel Franco über, der gemeinsam mit seiner Frau Vilma im Jahr 1995 die Leitung der Weinkellerei übernahm, dieser seinen Namen gab und zu ihrem heutigen Ansehen verhalf.

Seit einigen Jahren arbeiten auch Daniele und Andrea, die beiden Söhne von Franco, im Familienbetrieb mit und bringen, ganz nach dem Vorbild ihres Urgroßvaters, frischen Wind und Innovation in die Weinkellerei und den Weinberg. Mit Leidenschaft und Hingabe führen sie das Familienunternehmen weiter, indem sie sich voll und ganz den Weinbergen des Landbesitzes widmen.

Cascina Sciulun bietet mittlerweile auch eine ländliche Ferienunterkunft, in der sich inmitten der friedlichen und ruhigen Umgebung der grünenden Hügel der Langhe ein erholsamer Aufenthalt verleben lässt.

Franco Conterno - Heute

Kampagne finanziert nach EU-Verordnung Nr. 1308/2013

Campagna finanziata ai sensi del reg. UE n. 1308/2013
Campaign financed according to EU regulation n. 1308/2013